top of page
  • AutorenbildScandinavian Travel

UNVERZICHTBARE ISLÄNDISCHE WIKINGERSTÄTTEN; ENTHÜLLUNG VON ISLANDS WIKINGER-ERBE

Aktualisiert: 11. März

Reisen Sie mit diesen Wikingerstätten in Island in die Vergangenheit und erfahren Sie alles über diese legendären Seefahrer!


Die Wikinger faszinieren die Welt seit Jahrhunderten. Sie waren eine einschüchternde Nation, die von vielen gefürchtet wurde, während sie andere faszinierte (selbst die Länder, die sie verwüsteten, hielten sie für ein Rätsel). Doch was verbirgt sich hinter der Vielzahl an Filmen, Serien und Bildern? Wir geben Ihnen alles, was Sie über die Wikingerstätten in Island wissen müssen.


Bei den legendären Wikingern ist es oft schwierig, Fakten von Fiktionen zu unterscheiden. Aus diesem Grund sagen viele, dass die Wikinger-Stätten in Island ihnen die Augen für viele Dinge öffneten, die sie nicht wussten, und dass Mythen Dinge zerstörten, von denen sie glaubten, sie wüssten.


Wikingerstätten in Island


Wussten Sie, dass Wikinger nie, wie allgemein dargestellt, Hörner auf dem Kopf trugen? Nun, diese und viele weitere interessante historische Fakten erfahren Sie, wenn Sie Wikingerstätten in Island besuchen. Und davon gibt es jede Menge! Von Wikingerdörfern und Museen bis hin zu Ruinen, die über die ganze Insel verstreut sind. Da die Auswahl so groß ist, haben wir sie auf die 10 besten Wikinger-Stätten in Island eingegrenzt:



Wenn Sie in Reykjavík ansässig sind, sollte dies auf jeden Fall einer Ihrer ersten Stopps sein. Dieses Wikingermuseum in Island mag zwar klein sein, aber es hat es auf jeden Fall in sich. Das Museum ist in 4 Ausstellungen unterteilt:


Der Isländer


Dieser Abschnitt enthält eine Nachbildung eines Wikingerschiffs. Aber im Gegensatz zu den meisten anderen Nachbildungen ist dies ein voll funktionsfähiges Schiff und wurde im Jahr 2000 zu Ehren von Leifur Eirikssons Abenteuern in der Neuen Welt bis nach New York gesegelt.


Die Wikinger des Nordatlantiks


Hier erfahren Sie alles über die Raubzüge und Plünderungen, die auf Leifurs Reise in die Neue Welt stattfanden.


Die Besiedlung Islands


In diesem Abschnitt können Sie tatsächlich archäologische Funde aus der Region besichtigen. Hier können Sie auch darüber diskutieren, ob es sich bei den Ruinen in Hafnir um die eines Bauernhauses oder eines Außenpostens handelt.


Schicksal der Götter


Hier betreten Sie das magische und mystische Reich der nordischen Mythologie. Nehmen Sie an einer Audiotour teil und lassen Sie sich mithilfe von Kunst und Musik in einige der legendärsten Mythen entführen.


Als zusätzlicher Bonus ist das Museum ein ziemlich beeindruckendes Gebäude, das von einem preisgekrönten Architekten entworfen wurde. Das Museum ist täglich geöffnet. Denken Sie daran, den Zeitplan zu überprüfen, da sonntags etwas früher geschlossen wird.




Dies ist ein weiterer Ort in der Nähe von Reykjavík und eignet sich für jeden, der Appetit auf die Wikingerkultur und … na ja … echtes Essen hat. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieses Wikingerdorf in Island nur abends ab 18 Uhr geöffnet ist. Hier genießen Sie traditionelle Wikingergerichte, die im wahren Wikingerstil serviert werden, während Ihre Mitwikinger von singenden Walküren ein Ständchen begleitet bekommen. Dies ist das ultimative authentische Wikinger-Speiseerlebnis!




Nachdem Sie die echte Wikingerküche kennengelernt haben, möchten Sie diese wahrscheinlich mit einem echten Erlebnis im Leben eines Wikingers steigern. Dies ist mit diesem lebendigen Wikingermuseum Island garantiert, das auf alten Wikingerruinen in Island errichtet wurde. Diese Stadt ist ein echtes Wikingerdorf in Island. In Eiriksstadir können Sie sehen, wie die Wikinger in einem originalgetreuen Wikingerhaus lebten. Wikinger in traditioneller Kleidung erzählen Ihnen am Feuer Geschichten. 


Was diese Stätte zu einer der beeindruckendsten Wikingerstätten Islands macht, ist die Tatsache, dass alles dort von Hand mit traditionellen Wikingerwerkzeugen und -methoden hergestellt wurde. Wenn Sie vorhaben, dieses Wikingermuseum in Island zu besuchen, müssen Sie bei der Buchung Ihrer Reise besonders darauf achten, da Eriksstadir nur in den Sommermonaten geöffnet ist.




Dies ist ein weiterer beliebter Wikingerort in Reykjavík und ein Souvenir, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hier werden Sie, Ihre Familie und Freunde in wilde Wikinger verwandelt. Aber was können Sie sonst noch von dem berühmten Gudmann Pôr Bjargmundsson erwarten, der an vielen erfolgreichen Fernseh- und Filmsets wie Game of Thrones mitgewirkt hat? 


Das Studio versorgt Sie mit allem, was Sie brauchen, um Ihren einzigartigen Wikinger-Look zu vervollständigen – von Kleidung bis hin zu Waffen. Aufgrund der Beliebtheit sind Reservierungen unerlässlich und Sie müssen etwa 45 Minuten im Studio für ein Solo-Shooting und 1-2 Stunden für eine Gruppenbuchung einplanen.




Wenn Sie Spaß an guten Legenden haben, sind Sie hier genau richtig. Hier können Sie mit Berichten der historischen Persönlichkeiten aus erster Hand in die isländischen Archive eintauchen. Dieses Wikingermuseum in Island führt Sie durch einige der Schlüsselmomente und die turbulente Vergangenheit, die das Land geprägt hat. 


Genau wie bei Eiriksstadir wurden alle diese Darstellungen und Repliken mit authentischen, traditionellen Wikinger-Werkzeugen und -Methoden handgefertigt. Das Museum besteht aus 17 Exponaten wie Papar – Die ersten Bewohner, Leifur die Glückliche – Vinland, Thorbjorg Litilvolva – Kann sie die Zukunft sehen? Allein die Titel lassen das Herz eines jeden Viking-Fans höher schlagen. Die Führungen werden in mehreren Sprachen durchgeführt, sodass jeder das gesamte Angebot des Museums genießen kann.



6. Die Ruinen von Hrafna-Floki


Diese Wikingerruinen in Island erzählen nicht nur die Geschichte von Hrafna-Floki, sondern auch die Geschichte, wie Island zu seinem Namen kam. Die Ruinen befinden sich in den Westfjorden in Vatnsfjördur und bevor die Wikinger sich in der Region niederließen, war es ein Norweger namens Hrafna-Floki Vilgerdarson, der dort als erster mit der Landwirtschaft begann. Leider hatte Hrafna-Floki keine Ahnung, wie hart die Kälte und wie lang die Winter in Island sein können, und bald war sein gesamtes Vieh tot. 


Doch bevor er sich von dem Land, das ihm so viel Kummer bereitete, verabschiedete, kletterte er auf den Gipfel eines nahegelegenen Berges. Er blickte über die mit Eis gefüllte Bucht und sprach zum ersten Mal den Namen des Landes aus: Island. Die Ruinen von Hrafna-Floki sind also eine Art Kombi-Angebot. Sie können die Überreste seiner 865 erbauten Farm sowie ein Wikinger-Langhaus und einige andere aus späteren Jahren besichtigen.




Zu diesen Wikingerruinen in Island gehört nicht die übliche Wikingergeschichte. Es erinnert an die Geschichte von Porbjörg hin Digra, der Gutsherrin, die den Wikinger-Geächteten Grettir Asmundarsonar (oder Grettir der Starke) vor dem Hängen rettete.


Es wird gesagt, dass Grettir während seiner 20-jährigen Zeit als Gesetzloser eine ganze Weile in Vatnsfjördur blieb, und wie der Name schon sagt, wird ihm der Bau des Gressivarda-Steinhaufens zugeschrieben. Die weniger populäre Theorie besagt, dass es sich lediglich um einen Wachturm handelte.




Wenn man von einem Häuptling spricht, denkt man normalerweise nicht an Schriftsteller und Gelehrte, aber genau das war Snorri Sturluson. Snorrastofa ist ein Forschungszentrum in Reykholt, das sich der Erforschung des Mittelalters und der Werke von Snorri widmet. 


Wie bereits erwähnt, wurde Snorri für sein literarisches Werk verehrt und es wird angenommen, dass die meisten seiner Werke dort entstanden sind. Diese literarischen Werke sind unsere Hauptquelle der nordischen Mythologie und der historischen Berichte der nordischen Länder. Tragischerweise wurde Snorri am 23. September 1241 in Reykholt brutal ermordet.




Keldur hat den Titel eines der ältesten Bauwerke Islands beansprucht. Und vielleicht nicht die Art, die Sie erwarten würden. Es handelt sich um eine Unterführung aus dem 12./13 . Jahrhundert. Seine Entdeckung erfolgte eher zufällig, als Bauunternehmer beim Graben einer Klärgrube darauf stießen. Die Unterführung ist ziemlich lang (25 Meter) und diente vermutlich im turbulenten Zeitalter der Sturlungen als Fluchtweg.




Obwohl wir Grabhüpfen im Allgemeinen nicht als Freizeitbeschäftigung betrachten, hat dieser Grabhügel eine reiche Geschichte. Sie finden den Grabhügel von Skalla-Grimur in Borgarnes (Westisland). Skalla-Grimur Kveldúlfsson war nicht nur ein Wikinger-Siedler. Er war der Vater des Helden der Saga von Egill, Egill Skallagrimsson. 


Skalla-Grimur starb vermutlich an einer unbekannten Krankheit und wurde zusammen mit seinen Werkzeugen, Waffen und seinem Pferd begraben. Nachdem Egills Sohn Bödvar ertrunken war, öffnete Egill den Grabhügel seines Vaters und begrub seinen Sohn bei seinem Großvater. Vor der Grabstätte befindet sich heute ein wunderschönes Relief, das dieses Ereignis darstellt.



Islands Wikingererbe


Wenn Sie alte Legenden und Geschichte aus erster Hand, aber mit tieferem Wissen erkunden möchten , können Sie jederzeit an einer Tour durch Zeit und Legenden mit erfahrenen Führern teilnehmen. Ganz gleich, ob Sie sich für Geschichte interessieren oder einfach nur neugierig sind, diese Tour verspricht ein unvergessliches Erlebnis, das Sie mit der mystischen Seele der isländischen Vergangenheit verbinden wird.



Vergessen Sie jedoch nicht, dass die beste (und günstigste) Möglichkeit, die Wikingerstätten in Island zu besuchen, ein richtiger Roadtrip ist. Bedenken Sie jedoch, dass einige Straßen in Island (insbesondere in den Westfjorden) recht schwierig zu befahren sein können und Sie möglicherweise einen Allradwagen mieten müssen. Aber egal welches Fahrzeug Sie benötigen, Mietwageninisland bietet eine große Auswahl, die Sie ganz einfach online buchen können.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page